Datenschutzerklärung und Nutzungsbedigungen

Letzte Aktualisierung: 01.04.2022

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Homepage und unserem Unternehmen. Für externe Links zu fremden Inhalten können wir dabei trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle keine Haftung übernehmen.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung anlässlich Ihres Besuchs auf unserer Homepage ist uns ein wichtiges Anliegen. Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften geschützt. Nachfolgend finden Sie Informationen, welche Daten während Ihres Besuchs auf der Homepage erfasst und wie diese genutzt werden:


1. Allgemeine Themen zum Datenschutz

1.1 Welche Daten sind personenbezogene Daten?
Personenbezogene Daten sind Angaben, die die Identität des Nutzers offenlegen oder können. Wir vermeiden daher die Erhebung von Daten, soweit die Möglichkeit besteht.

1.2 Umgang mit personenbezogenen Daten
Die Nutzung unserer Website ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (E-Mail-Adressen) erfragt werden, erfolgt dies auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Einwilligung nicht an Dritte weitergegeben (Art. 6 I a DSGVO).

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann, daher wird Schutz vor Zugriff durch Dritte nicht gewährleistet.

1.3 Nutzungsdaten
Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in sogenannten Server-Log Files, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Vorübergehend gespeichert werden:

  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite), Status-Code und übertragene Datenmenge
  • Anzahl der Besuche und angefragten Dateien
  • Referrer URL (Website, von der die Anforderung kommt)
  • Datum und Uhrzeit der Serveranfrage
  • Betriebssystem, Oberfläche und Sprache,
  • Browsertyp und   Browserversion
  • IP-Adresse / Hostname des zugreifenden Rechners

Soweit Ihre Sicherheitseinstellungen dies zulassen, speichert Ihr Webbrowser bei einem Besuch auf unserer Website auf Ihrem Computer unter Umständen sogenannte „Cookies“. Die Cookies ermöglichen die Wiedererkennung des Internetbrowsers.

Zum einen erfolgt der Einsatz von Cookies, um Ihre persönlichen Daten bei zukünftigen Bestellungen automatisch in die Eingabemaske eintragen zu lassen. Des Weiteren werden von uns Cookies in Ihrem Kundenmenü eingesetzt, sollten Sie sich in unserem Portal registrieren um Ihre Autorisierung sicherzustellen. In beiden Fällen dienen die in dem Cookie auf Ihrem Computer gespeicherten Daten nur zu den vorgenannten Zwecken.

Zum anderen setzen wir Cookies zu Marketing- und Optimierungszwecken unseres Angebots ein. Dabei wird unter Einsatz von Cookies das Nutzerverhalten der Besucher unserer Webseite erfasst und statistisch ausgewertet. Wir setzen dabei Technologien der folgenden Anbieter ein:

Google Inc. („Google“), 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, California, 94043, USA. Die unter Verwendung der Cookies gespeicherten Daten werden von Google zur Auswertung in die USA übertragen und gespeichert. Google übermittelt die Daten Dritten nur im Rahmen gesetzlicher Vorschriften oder im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung. Google wird die erfassten Daten nicht mit anderen von Google erfassten Daten kombinieren.

Google Conversion Tracking: Wenn Sie über eine Google-Anzeige auf unsere Webseite gelangt sind, wird auf Ihrem Rechner ein Cookie abgelegt. Anhand dieses Cookies können wir und Google erkennen, dass Sie durch eine Google-Anzeige auf unsere Website gelangt sind. Dies dient dazu, Conversion-Statistiken zu erstellen, d.h. zu erfassen, wie viele Nutzer nach Anklicken einer Anzeige auf eine Conversion-Seite gelangen, d.h. einen Bestellvorgang abschließen.

Deaktivieren: Blockieren von Cookies der Domain „googleadservices.com“

Google Analytics: Die insoweit unter Verwendung eines Cookies erhobenen Daten dienen der Analyse des Benutzerverhaltens auf unserer Website. Wir setzen Google Analytics mit der Erweiterung „_anonymizeIp()“ ein. Die an Google übertragenen IP-Adressen werden vor der Übermittlung in die USA durch entfernen der letzten drei Ziffern anonymisiert. Google wird die von uns übermittelten Daten nicht mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen.

Deaktivieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

Unter Beachtung der geltenden gesetzlichen Datenschutzbestimmungen werden in den zu Marketingzwecken eingesetzten Cookies lediglich anonyme Daten gespeichert.

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an Ihren Browser zu ermöglichen. Hierfür muss Ihre IP-Adresse für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

Sie können die zugelassenen Cookies und Dienste hier bearbeiten:

Cookie-Einstellungen anpassen.

1.4 Dauer der Speicherung
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Logfiles werden innerhalb von 7 Tagen nach Aufruf der Website gelöscht.

1.5 Umgang mit Nutzungsdaten bei persönlicher Kontaktaufnahme
Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder per Telefon werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefonnummer) von uns gespeichert, um Ihre Fragen zu beantworten. Die in diesem Zusammenhang anfallende Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen.


2. Rechte Betroffener (Ihre Rechte)

Allen Betroffenen (Mitarbeitern, Kunden, Interessenten, Lieferanten, Bewerber, sowie die zuständige Aufsichtsbehörde) wird jederzeit das Recht eingeräumt auf:

Auskunft
Betroffene haben das Recht auf Auskunft, ob bee-i personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, ebenso auf Art und Umfang dieser personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO genannten weiteren Informationen.

Berichtigung
Betroffene haben das Recht auf Berichtigung und Vervollständigung (Art. 16 DSGVO), der Sie betreffenden unrichtigen personenbezogenen Daten.

Löschung
Betroffene haben das Recht auf Löschung der betreffenden personenbezogenen. Dies gilt zum Beispiel bei folgenden Gründen:

  • Der Verwendungszweck zur Erhebung und/ oder Verarbeitung ist nicht mehr gegeben.
  • Die Einwilligung wurde widerrufen und es liegt keine anderweitige Rechtsgrundlage vor.
  • Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgte unrechtmäßig.

Eine Ausnahme hiervon stellt die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen durch die bee-i GmbH dar.

Einschränkung der Verarbeitung

  • Die Richtigkeit von Daten bestritten wird. Die Einschränkung gilt für die Dauer der Überprüfung der Richtigkeit durch bee-i.
  • Die Verarbeitung unrechtmäßig ist, jedoch anstelle einer Löschung die Einschränkung verlangt.
  • bee-i diese nicht mehr benötigt, sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung erforderlich sind.
  • Betroffene der Nutzung Ihrer Daten widersprachen, aber eine Klärung berechtigter Gründe gegenüber aussteht.

Datenübertragbarkeit
Betroffene haben das Recht, ihre personenbezogenen Daten jederzeit in einem geeigneten Format zu erhalten. Sie haben das Recht, diese ungehindert zu übermitteln, vorausgesetzt die Verarbeitung beruht auf einer Einwilligung oder einem Vertrag und erfolgt automatisiert.

Widerspruch und Widerruf
Falls Betroffene eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten erteilt haben, können Sie diese jederzeit widerrufen. Bei Ausübung eines solchen Widerrufs/Widerspruchs bittet bee-i um Darlegung der Gründe, weshalb personenbezogenen Daten nicht wie durchgeführt verarbeitet werden sollen. Nach Prüfung der Sachlage wird die Datenverarbeitung ggf. angepasst oder eingestellt.

Allgemeines und Beschwerderecht
Die Ausübung vorstehender Rechte ist kostenlos. Es besteht zudem das Recht gemäß Art. 77 DSGVO, sich bei einer Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung personenbezogener Daten zu beschweren, etwa beim zuständigen Niedersächsischen Datenschutzbeauftragten, Prinzenstraße 5, 30159 Hannover, Telefon: 05 11 / 12 0-4500, E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de.

Selbstverständlich können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Datenanalyse jederzeit widersprechen und uns wie folgend aufgeführt informieren:

bee-i GmbH Braunschweig
An der Katharinenkirche 2
38100 Braunschweig
Email: info@bee-i.com


3. Datensicherheit

Alle Daten auf unserer Website werden durch technische und organisatorische Maßnahmen gegen Verlust, Zerstörung, Zugriff, Veränderung und Verbreitung gesichert.

4. Kontaktaufnahme

Bei allen Fragen zum Datenschutz können Sie sich jederzeit an uns unter Verwendung der nachfolgenden Kontaktmöglichkeiten wenden.

Verantwortliche im Sinne der DSGVO:
Arash Ranjbar-Moshtaghin und Daniel van der Vorst, Geschäftsführer

bee-i GmbH Laatzen/Hannover
Petermax-Müller-Straße 3
30880 Laatzen
Telefon: +49 531 2377864-0
Email: info@bee-i.com

Die bee-i GmbH ist nach DSGVO und BDSG nicht zur Ernennung und Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verpflichtet

Hinweis: Eine Zusammenführung ihrer Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, diese Daten nachträglich zu prüfen, wenn Indizien für eine rechtswidrige Nutzung vorliegen. Wir sind bemüht, Ihre personenbezogenen Daten durch Ergreifung aller technischen und organisatorischen Möglichkeiten so zu speichern, dass sie für Dritte nicht zugänglich sind. Bei der Kommunikation per E Mail kann die vollständige Datensicherheit von uns nicht gewährleistet werden, so dass wir Ihnen bei vertraulichen Informationen den Postweg empfehlen.


Information nach Art. 14 DSGVO (Bewerber und Beschäftigte)

Die datenschutzkonforme Verarbeitung ihrer Daten hat bei uns höchste Priorität. Deshalb möchten wir Sie auf diesem Wege über einige grundsätzliche Aspekte der Verarbeitung Ihrer Daten informieren.

Datenverarbeiter
Verantwortliche Stelle
bee-i GmbH Braunschweig, An der Katharinenkirche 2, 38100 Braunschweig, 0531/2 37 78 64-0, E-Mail: info@bee-i.com

Datenschutzbeauftragter
Prof. Ulf Glende, GLENDE.CONSULTING GmbH & Co. KG, Friedrich-Barnewitz-Str. 7, 18119 Rostock
info@glende-consulting.de

Verarbeitungsrahmen
Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
Bewerbung
Mit Ihrer Entscheidung, sich auf diese Stelle zu bewerben, übermitteln Sie neben Ihren persönlichen Daten auch Informationen über Ihren schulischen und beruflichen Werdegang. Mit der Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen per E-Mail werden diese automatisch erfasst. Hierbei werden alle mitgesendeten Dokumente (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und sonstige Nachweise) sowie die darin enthaltenen Informationen gespeichert. Sollten Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen noch persönlich oder auf dem Postweg übermitteln, digitalisieren wir diese zunächst und erfassen sie anschließend ebenfalls in unserem Bewerbermanagementsystem. Die Originalunterlagen senden wir Ihnen umgehend wieder zurück.

Unzulässige Inhalte
Sie sind allein für den Inhalt der eingestellten Texte verantwortlich. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie uns keine Dateianhänge mit Viren oder Würmern zusenden. Persönliche Daten, die Sie an uns übermitteln, sollten in der Regel folgendes nicht enthalten:

  • Informationen über Krankheiten, eine eventuelle Schwangerschaft
  • Informationen über ethnische Herkunft,
  • politische, religiöse oder philosophische Überzeugungen,
  • Gewerkschaftszugehörigkeit und sexuelle Ausrichtung,
  • diffamierende oder entwürdigende Informationen,
  • Informationen, die in keinem konkreten Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen.

Die Informationen, die Sie uns übermitteln, müssen der Wahrheit entsprechen, dürfen keine Rechte Dritter, öffentlich-rechtliche Vorschriften oder die guten Sitten verletzen („Unzulässige Inhalte“). Beachten sie bitte auch, dass Sie uns gegen sämtliche Forderungen schadlos halten, die uns aufgrund von Informationen mit Unzulässigen Inhalten entstehen und die uns von Ihnen übermittelt wurden.

Beschäftigung
Zu den erforderlichen Daten gehören insbesondere Ihre Stammdaten (v.a. Vor- und Nachname, Namenszusätze, Staatsangehörigkeit), Ihre Kontaktdaten (v.a. private Anschrift, Mobil- und Festnetznummer, E-Mail-Adresse), sonstige Daten aus dem Beschäftigungsverhältnis, wie z. B. Zeiterfassungsdaten, Urlaubszeiten, Arbeitsunfähigkeitszeiten, Skill-Daten, Sozialdaten, Bankverbindung, Sozialversicherungsnummer, Rentenversicherungsnummer, Gehaltsdaten, Steueridentifikationsnummer, besondere Gesundheitsdaten und ggf. Vorstrafen) sowie Protokolldaten, die bei der Nutzung der IT-Systeme anfallen.

Quellen der Daten
Ihre personenbezogenen Daten werden überwiegend direkt bei Ihnen erhoben. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften werden Ihre Daten teilweise aber auch bei anderen Stellen, wie z. B. dem Finanzamt zur anlassbezogenen Abfrage von steuerrelevanten Informationen, der Krankenkasse zur Information über Arbeitsunfähigkeitszeiten oder ggf. bei sonstigen Dritten, wie z.B. einer Stellenvermittlung oder aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. beruflichen Netzwerken) erhoben.

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung
Bewerbung
Ihre Bewerbungsdaten werden ausschließlich beim Verantwortlichen für den Zweck Ihrer Bewerbung für ein Beschäftigungsverhältnis verarbeitet. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 88 Abs. 1 DSGVO i. V. m. § 26 Abs. 1 und 8 S. 2 BDSG. Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, das berechtigte Interesse dabei, ist beispielsweise die Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Beschäftigung
In erster Linie dient die Datenverarbeitung der Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses. Maßgebliche Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 88 Abs. 1 DSGVO iVm. § 26 Abs. 1 BDSG. Daneben können Kollektivvereinbarungen (Konzern-, Gesamt- und Betriebsvereinbarungen sowie tarifvertragliche Regelungen) gem.
Art. 88 Abs. 1 DSGVO iVm. § 26 Abs. 4 BDSG sowie ggf. Ihre gesonderten Einwilligungen gem.
Art. 88 Abs. 1 DSGVO iVm. § 26 Abs. 2 BDSG (z.B. bei Videoaufnahmen) als datenschutzrechtliche Erlaubnisvorschrift herangezogen werden. Ihre Daten verarbeiten wir auch, um unsere rechtlichen Pflichten als Arbeitgeber insbesondere im Bereich des Steuer- und Sozialversicherungsrechts erfüllen zu können. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO.

Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten zudem auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten (z.B. Behörden) zu wahren. Dies gilt insbesondere bei der Aufklärung von Straftaten
(§ 26 Abs. 1 S. 2 BDSG) oder im Konzern zu Zwecken der Konzernsteuerung, der internen Kommunikation und sonstiger Verwaltungszwecke. Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO verarbeitet werden, dient dies im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses der Ausübung von Rechten oder der Erfüllung von rechtlichen Pflichten aus dem Arbeitsrecht, dem Recht der sozialen Sicherheit und dem Sozialschutz (z. B. Angabe von Gesundheitsdaten gegenüber der Krankenkasse, Erfassung der Schwerbehinderung wegen Zusatzurlaub und Ermittlung der Schwerbehindertenabgabe). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 88 Abs. 1 DSGVO iVm. § 26 Abs. 3 BDSG. Zudem kann die Verarbeitung von Gesundheitsdaten für die Beurteilung Ihrer Arbeitsfähigkeit gem. Art. 9 Abs. 4 DSGVO iVm. § 22 Abs. 1 lit. b BDSG erforderlich sein. Daneben kann die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten auf einer Einwilligung nach Art. 88 Abs. 1 DSGVO iVm. § 26 Abs. 2 BDSG beruhen (z.B. betriebliches Gesundheitsmanagement).

Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden
Bewerbung
Soweit keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist existiert, werden die Daten gelöscht, sobald eine Speicherung nicht mehr erforderlich, bzw. das berechtigte Interesse an der Speicherung erloschen ist. Sofern keine Einstellung erfolgt, ist dies regelmäßig spätestens sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens der Fall. Die Dauer der Speicherung richtet sich dann nach den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bspw. aus der Abgabenordnung (6 Jahre) oder dem Handelsgesetzbuch (10 Jahre). Sofern es nicht zu einer Einstellung gekommen ist, Ihre Bewerbung aber weiterhin für uns interessant ist, fragen wir Sie, ob wir Ihre Bewerbung für künftige Stellenbesetzungen weiter vorhalten dürfen.

Beschäftigung
Die Speicherdauer der erhobenen Daten beschränkt sich auf das Beschäftigungsverhältnis. Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses werden die Daten entsprechend der gesetzlichen bzw. behördlichen Aufbewahrungsfristen, die sich u.a. aus dem Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung ergeben, gespeichert und dann gelöscht. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahre. Außerdem kann es vorkommen, dass personenbezogene Daten für die Zeit der gesetzlichen Verjährungsfrist von drei bzw. bis zu 30 Jahren aufbewahrt werden, wenn Ansprüche gegen uns geltend gemacht werden können.

Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten
Bewerbung
Die Verarbeitung Ihrer Daten ist zur Bearbeitung Ihrer bei uns eingegangenen Bewerbung erforderlich. Wenn Sie uns diese Daten nicht zur Verfügung stellen, können wir Ihre Bewerbung nicht berücksichtigen. Sie sind jedoch nicht verpflichtet, hinsichtlich des Verfahrens der Bewerbung für nicht relevante bzw. gesetzlich nicht erforderlicher Daten eine Einwilligung zur Datenverarbeitung zu erteilen.

Beschäftigung
Die Bereitstellung der oben genannten Daten (siehe „Kategorien personenbezogener Daten“) durch den Arbeitnehmer ist gesetzlich und kraft arbeitsvertraglicher Nebenpflichten vorgeschrieben sowie für den Abschluss bzw. die Durchführung des ge-nannten Arbeitsvertrags im Sinne von Art. 13 Abs.2 lit. e DSGVO erforderlich. Bei Nichtbereitstellung dieser Daten wäre die ordnungsgemäße Durchführung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber nicht möglich.

Weitergabe und Auslandsbezug
Empfänger der personenbezogenen Daten
Ihre personenbezogenen Daten erhalten innerhalb unseres Unternehmens nur die Personen, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen, wie die Personalabteilung, die Buchhaltung, der Fachbereich, der Betriebsrat oder die Schwerbehindertenvertretung. Ggf. erhalten unsere Schwestergesellschaften einige Ihrer Daten. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich und übermitteln diese nicht an Dritte. Ggf. setzen wir streng weisungsgebundene Dienstleister ein, die uns z. B. in den Bereichen EDV oder der Archivierung und Vernichtung von Dokumenten unterstützen und mit denen gesonderte Verträge zur Auftragsverarbeitung geschlossen wurden. Außerhalb des Unternehmens übermitteln wir Ihre Daten an weitere Empfänger, soweit dies zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Hierbei handelt es sich insbesondere um die Sozialversicherungsträger, die Krankenkasse, die Rentenversicherung, berufsständische Versorgungseinrichtungen, Dienstleister, die für uns die betriebsärztliche und sonstige arbeitsmedizinische Betreuung übernehmen, die Agentur für Arbeit, die Berufsgenossenschaft, die Finanzbehörden, Unfall – und Haftpflichtversicherungen, Gerichte, Banken, zuständige Stellen, um Ansprüche aus der betrieblichen Altersversorgung oder vermögenswirksame Leistungen gewährleisten zu können, Drittschuldner im Falle von Lohn- und Gehaltspfändungen oder Insolvenzverwalter im Falle einer Privatinsolvenz.

Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland
Grundsätzlich werden von uns keine Daten an ein Drittland übermittelt.

Betroffenenrechte
Widerruf erteilter Einwilligung (Art. 7 DSGVO)
Sie können erteilte Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, ohne dass dabei die Rechtmäßigkeit der bis dato erfolgten Verarbeitung berührt wird.

Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)
Sie haben das Recht, Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen.

Weitere Rechte in Bezug auf Ihre Daten
Sie haben ferner das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten.

Beschwerderecht
Sind Sie der Meinung, dass wir bei der Verarbeitung Ihrer Daten gegen deutsches oder europäisches Datenschutzrecht verstoßen, so bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen, um Fragen klären zu können. Sie haben selbstverständlich auch das Recht, sich an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen Barbara Thiel, Prinzenstraße 5, 30159 Hannover, Tel.:
+49 (0511) 120 45 00, Fax: +49 (0511) 120 45 99, E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de

Sofern Sie eines der genannten Rechte uns gegenüber geltend machen wollen, so wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten. Im Zweifel können wir zusätzliche Informationen zur Bestätigung Ihrer Identität anfordern.